iPad in Education

Prepared by: DI Martin Kahr & HDir. Hannes Thomas, MAS, MSc

martin.kahr[at]gravityapps.com

hannes.thomas[at]bildungsserver.com

 

 

 

Wir führen im heurigen Schuljahr im Rahmen des Projektes „iPad in Education“ die erste iPad-Klasse Österreichs: Eine erste Klasse (23 SchülerInnen) und die unterrichtenden LehrerInnen werden ihre ersten Erfahrungen mit dem iPad im Unterricht machen. Das Projekt wird vom bm:ukk finanziert und unterstützt. Auch eine wissenschaftliche Begleitung wird es dazu geben. Weitere Projektpartner sind die HAK Neusiedl und der Bildungsserver Burgenland.

 

 

iPad

Mit dem iPad hat Apple eine neue Dimension in Mobile Computing eröffnet. Mit dem iPad wird die Computer-Maus eliminiert und die direkte Interaktion mit Inhalten eingeführt. Anstatt einen Cursor zu bewegen, berühren wir Objekte, verschieben oder vergrößern sie und erschaffen damit neue Inhalte.

Am besten kann man das iPad (und die nachfolgenden Devices) mit einer leeren Leinwand vergleichen. Der Computer und die Technologie treten komplett in den Hintergrund und was bleibt ist der Inhalt der durch den Benutzer geschaffen wird. Eine einzelne Applikation nimmt den verfügbaren Raum ein und fokussiert dadurch auch die Aufmerksamkeit des Benutzers. Komplexität wird durch Einfachheit ersetzt.

Zukunft

Die Auswirkungen dieses neuen Mediums sind schwer abschätzbar. Die Meinungen gehen, so wie bei den meisten Revolutionen, stark auseinander. Einig ist man sich, dass mit der Einfachheit und dem direkten Zugang dieses neuen Devices eine wesentlich größere Nutzerschicht angesprochen werden wird als mit dem herkömmlichen Computer.

Die Einsatzmöglichkeiten reichen von Meinungsumfragen auf der Straße, Prozessabwicklungen in Werkstätten, die Patientenakte im Krankenhaus bis in den Schulbereich. Das Ersetzen der schweren Schultasche mit den dutzenden Büchern durch ein einziges Device klingt vielversprechend.

Wann?

Bei jedem neuen Medium stellt sich natürlich die Frage, wann man beginnt sich damit auseinanderzusetzen. Der Erfolg des iPhones hat gezeigt, wie schnell ein neues Medium wachsen kann. Laut Studien werden in wenigen Jahren die Touch-Phones herkömmliche Tastenhandys verdrängen.

Wie schnell sich iPad Devices durchsetzen werden, hängt von vielen Faktoren ab. Aber zumindest ist der Start getan.


Einsatzmöglichkeiten im Schulbereich

Nachfolgend listen wir die Ideen einer Brainstorming Session zum Thema “Einsatzmöglichkeiten im Schulbereich” auf:

Rund um die Schule:

    Stundenplan 

    immer tagesaktuell: etwaige Ausfälle oder Verschiebungen werden in einer Tagesansicht veranschaulicht

    Anzeige von Ausflügen, speziellen Events im Vorfeld

    Automatische Verteilung der Informationen ans Device, sobald im WLan der Schule (oder über Internet zu Hause)

    Elternbereich

    spezifischer Bereich für Eltern durch Passwort/Pass-Gesture geschützt

    Nachrichten an Eltern

    wichtige Telefonnummern und andere Infos für Eltern (Klassensprecher, Schule, ...)

    Anwesenheitskontrolle (es wird protokolliert, wann das Device im WLan der Schule war) - Datenschutz rechtlich zu hinterfragen?!

Im Unterricht:

    Lehrmaterialen

    Schulbücher

    Angaben für Hausaufgaben, Übungen

    Links auf Webseiten und Videos für weitere Recherchen zu einem Thema

    Full Text Search für den Schüler. Er kann schnell in Unterlagen früherer Schuljahre nachschlagen.

    Erweiterung der virtuellen Tafel bzw. des Smartboards

    Inhalt der Tafel wird auf Device übertragen

    SchülerIn hat die Möglichkeit eigene Kommentare hinzuzufügen bzw. grafisch Elemente zu markieren (einkreisen, ...)

    Examen - Tests mit sofortiger Auswertung

    Tests auf Basis von Touches/Gestures (multiple choice, ...)

    Pen based input (Zukunft) 

    Interaktion LehrerIn => SchülerIn

    Abstimmungen

    Interaktion SchülerIn <-> SchülerIn

    Gruppenarbeiten: Mehrere SchülerInnen arbeiten über ihr Tablet zusammen 

z.B.: Kunstbereich, Collagen, Internet Recherchen und Aufbereitung der Ergebnisse, ...

Musikbereich: Visualisierung unterschiedlicher Musikinstrumente (Harfe, Klavier, Gitarre, ...)

    Nachrichtensystem im Bereich Schule, Klasse, Unterrichtsgegenstand

 

     

iPad Integration in die Infrastruktur von Schulen

 

Das iPad ist softwaretechnisch ein “closed” System. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen PC können nur eingeschränkt Änderungen am System durchgeführt werden (Konfiguration, Installation von Applikationen).

Mit einer Akkulaufzeit von in etwa 10h ist das iPad ein rein mobiles Device, und sollte daher während der Unterrichtszeit nicht geladen werden müssen. Aufgrund der Tatsache, dass der Akku nicht wechselbar ist, müssen aber Vorkehrungen bzw. Prozesse definiert werden, damit die Geräte auch morgens im geladenen Zustand zur Verfügung stehen. Dies ist vor allem wichtig, wenn die/der Schüler/in das iPad mit nach Hause nehmen darf.

Wird das iPad in unterschiedlichen Lokalitäten (Schule, zu Hause) verwendet, so müssen auch etwaige Unterschiede (z.B.: Netzwerk)  berücksichtigt werden. Ziel muss dabei sein, dass das iPad ohne Eingreifen des/der Schülers/in in die Konfiguration an unterschiedlichen Orten verwendbar ist.

Bei der Verwendung des iPads und dessen Konfiguration muss auch berücksichtigt werden, dass das iPad keinen Multi-User Betrieb unterstützt. Werden also persönliche Daten gespeichert (z.B.: Emails, Dokumente, ...) so muss das iPad als eine Art “persönliches elektronisches Heft” gesehen werden (Datenschutz).

Zusammenfassend müssen folgende Herausforderungen für den Einsatz im Schulbereich adressiert werden:

 

    Analyse der bestehenden Infrastruktur und Ermittlung von notwendigen neuen Komponenten bzw. Anpassung bestehender Komponenten (WIFI, Stromanschlüsse für Ladestationen, ...)

    Erstellen einer Location-Independent Konfiguration

    Aufsetzen eines Standardprozesses für die Installation und Konfiguration der iPads

    Backup der iPad Daten (SchülerInnendaten)

    Zentrale Verteilung von neuen Inhalten/Applikationen auf die Devices ohne diese mit PCs verknüpfen zu müssen

    Wiederherstellung der iPads

 

 

iPad Software

 

Im iPad Application Store existiert bereits eine Vielzahl von Applikationen, die für den Einsatz im Schulbereich von Interesse sind. Durch die richtige Auswahl und Konfiguration dieser Applikationen können bereits eine Vielzahl von Anwendungsfällen abgebildet werden. So können mit bestehenden Applikationen zum Beispiel Informationsblätter im PDF-Format verfügbar gemacht werden (Übungsblätter, Stundenpläne, Informationen für Eltern, ...). Wichtig ist hierbei vor allem, dass eine drahtlose Verteilung von Informationen möglich ist.

Für eine weiterführende Integration in den täglichen Klassenbetrieb existiert die Möglichkeit der Individualsoftware-Entwicklung.

Gerade im Hinblick auf die Smartboards der IHS Jennersdorf ergeben sich hier ganz neue Möglichkeiten, die mit Standardsoftware nicht abgebildet werden können. So ist denkbar, dass der Inhalt des Smartboards am iPad sichtbar gemacht wird und die/der Schüler/in damit die Möglichkeit besitzt Notizen zu erstellen bzw. den Inhalt zu Hause analog einem Video nochmals abspielen zu lassen (auch Audio könnte hierbei aufgezeichnet werden).

Auch der umgekehrte Weg, nämlich das Projizieren des iPad Inhaltes auf das Smartboard ist denkbar. Dies erlaubt neuartige Interaktionsmöglichkeiten von SchülerIn und LehrerIn. Gerade auch hinsichtlich der Zusammenarbeit der SchülerInnen ergeben sich durch die Verwendung mehrerer iPads revolutionäre Möglichkeiten. Man stelle sich hierbei vor, dass eine Gruppe von SchülerInnen mit entsprechender Anzahl von iPads an der Ausarbeitung eines Projektes arbeitet. Einige der SchülerInen suchen relevante Inhalte im Internet und können durch eine Handbewegung am iPad den gefundenen Inhalt von einem Device zum nächsten “werfen”. Die andere Gruppe der SchülerInnen erstellt auf Basis der gefundenen Inhalte eine interaktive Collage, die später auf die iPads aller anderer Schüler übertragen werden kann.

Gerade hinsichtlich Software gilt hier der Spruch “Mit dem Essen kommt der Appetit”. Derzeit befinden wir uns am Beginn der Revolution von Touch-based Systemen. Betrachtet man die Qualität der bereits jetzt verfügbaren Software, so ist kaum absehbar, welche Möglichkeiten und Ideen sich in den nächsten Monaten und Jahren auftun werden.

Termine demnächst

30.05.2016: Friedensprojekt/Konzert
 "Peace Maker"

07.06.2016: Wandertag

Imagevideo

Apple-McShark produzierte ein tolles

Imagevideo über die iPadschule

iNMS/PTS Jennersdorf

 

Logo: HS Jennersdorf