Die Bremer Stadtmusikanten als Oper

click here ... ein sensationeller Erfolg

Gut 100 Mitwirkende erforderte die Aufführung der Kinderoper "Die Bremer Stadtmusikanten" von Günther Kretzschmar. Chor, Orchester, Solisten, Sprecher, Schauspieler und Bühnentechniker.
Die Jennersdorfer Hauptschule hat an diesem Werk Gefallen gefunden und es zusammen mit dem Raabtaler Jugendorchester wiederholt einstudiert. Die Herausforderung für die talentierten Schüler und die engagierten Pädagogen trug auch schon Früchte. Sigrid Horvath aus Krobotek sang einst die Hauptrolle, den Esel.
Sie ist heute ausgebildete Oratorien- und Opernsängerin. Ungeachtet dessen, bedeutet die Mitwirkung der Schüler in irgendeiner Rolle ein unvergessliches Erlebnis, das mit einer Schulstunde kaum verglichen werden kann. Das Werk ist nicht nur musikalisch sehr reizvoll, es bietet auch schauspielerische Ausdrucksmöglichkeiten in Sprechrollen (Räuber) ähnlich dem Frosch in der Fledermaus an.
Ca. 1500 Zuseher hatten im Jennersdorfer Kulturzentrum das Vergnügen, an dem Event teilzunehmen.

Die neu entdeckten Talente, die Rollen waren der vielen Vorstellungen wegen meist zweifach besetzt: Kathi Kern und Sarah Röth in Doppelrollen als Esel (Gesang) und Räuberbraut (Schauspiel), Sebastian Hadl als ängstlicher Räuber (Gesang und Schauspiel), Andreas Tamweber und Simon Müller als Räuberhauptleute (Gesang und Schauspiel).
Kathi Schmögner agierte als Hund und Räuberbraut, Lisa Koren als Hund, Schirin Mausser und Michael Wurzinger waren der Hahn, Alena Zieger und Nadine Kloiber die Katze.
Räubergesellen waren Gerwin Kurta, Michael Wurzinger und Michael Jud. Sprecher waren Tina Taschner, Bianca Proschitz, Susi Türk, Lisa Zink, Alisa Kremer, Astrid Fasching, Stephanie Ehrenhofer, Sabrina Feitl.
Choreinstudierung Alfred Postl, Inszenierung Silvia Dolmanits, Technik Isabella Nemling und Sepp Zigling, Requisiten Monika Hendler, Schminke Petra Schmögner, Gesamtleitung Günter Fiedler.
Das Budapester Fernsehen machte eine Aufzeichnung in voller Länge.


 


Verabschiedung der 4. Klassen

Schüler Eltern, Lehrer und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens versammelten sich im Kulturzentrum Jennersdorf am Donnerstag, den 27. Juni, zu einer feierlichen Abschiedsstunde,...

Verabschiedung der 4. Klassen

Schüler Eltern, Lehrer und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens versammelten sich im Kulturzentrum Jennersdorf am Donnerstag, den 27. Juni, zu einer feierlichen Abschiedsstunde, in der von BSI Gerlinde Potetz, Vizebürgermeister Walter Postl und Dir. Günter Fiedler besonders auf den bedeutenden Schritt der zu verabschiedenden Schüler für den neuen Lebensabschnitt hingewiesen wurde.

Ausgezeichnete Schüler erhielten Buchpreise. Alle erschienen in Festkleidung und winkten mit einer kleinen Aktion wie einer Powerpointpäsentation oder eines Abschiedsliedes mit weinenden oder lachenden Augen zurück.




 

follow Erfolge für die Polyt. Schule Jennersdorf

Am 23. Mai fand im WIFI Eisenstadt die diesjährige Landesmeisterschaft für PTS in den Fachbereichen Holz und Metall statt. Dabei erzielten die Vertreter der Jennersdorfer Schule hervorragende Leistungen:
Im Fachbereich Holz konnten die Plätze drei und vier, im Fachbereich Metall/Maschinenbau die Ränge eins und zwei erreicht werden. Beide Metaller werden nun beim Bundesbewerb in Linz das Burgenland vertreten.
Diese Wettbewerbe dienen der Förderung des Leistungsdenkens, wodurch auch die Qualität der Berufsvorbereitung und Berufsgrundbildung erhöht wird. Die Schüler präsentieren dabei ihre Kenntnisse und Fertigkeiten, was einen wesentlichen Schritt in Richtung erfolgreiche Berufsausbildung darstellt.
Die Wirtschaft ist eingeladen, diesen tüchtigen angehenden Lehrlingen eine adäquate Ausbildungsstätte zur Verfügung zu stellen.
Bild (PTSGruppe): Die erfolgreichen Teilnehmer mit ihren Betreuern: v. l. Rene Halb (3. Platz), Michael Schwarzl (1. Platz), Manuel Meitz (4. Platz) Friedrich Hummel (2. Platz). Dahinter FL. Stefan Striok (Holz), Dir. Günter Fiedler und FL. Rudi Uitz (Metall)

 

Jennersdorfer Mädchen zum 20. Mal (!!)
Volleyball - Landesmeister in der Schülerliga


Im 25. Jahr der Schülerliga Volleyball nahmen im Burgenland 14  Mannschaften teil. Die Spiele der Vorrunde gegen die HS-Markt Allhau und SHS-Güssing wurden von den Jennersdorfer Hauptschülerinnen klar gewonnen.
In der Zwischenrunde qualifizierten sie sich gegen das BRG-Oberschützen und die HS-Rechnitz erfolgreich.
Beim Landesfinale endete das Kreuzspiel gegen das BG Neusiedl 2 : 0 (25 : 8, 25 : 8)  und im Finale setzen sich die Mädchen gegen das BG Oberpullendorf klar mit 2 : 0 (25 : 11, 25 : 8) durch.
Somit nimmt die HS Jennersdorf zum 20. Mal (!!) am Bundeswettbewerb teil. Betreut wird die Schülerligamannschaft von HOL Daniela Braun. Ein Grund für den oftmaligen Erfolg in der Schülerliga ist, dass die Mädchen die Möglichkeit haben, zusätzlich zur Schülerliga im Verein mit HOL Daniel Janosch zu trainieren.



Kader: Sandra Paukowits, Tanja Spitzer, Julia Hirczy (Kapitänin), Jacqueline Dax, Katharina Kern, Verena Kern
Angelika Poglitsch, Sabrina Stacherl, Lisa-Maria Zink, Isabella Weber

 


follow site 12. April 2002 Show 4 kids
Von den folgenden Gruppen wurden von einer Jury 2 Sieger (fett gedruckt) eruiert:
 
 

Playback

1.  Kleinschuster Patrick 4.A, Paukovits Michael 2.C "You win again" B3
2.  Werner Claudia 2. C "Whenever, wherever" Shakira
3.  Lang Sandra, Kainz Nadine 2.C, "Paid my dues" Anastasia
4.  Deutsch Rene 4.B, "Der Rasenmäher", Hans Söllner
5.  Simon Müller, Michael Binder, Deutsch Manuel, Knaus Christoph, Johannes Maris, alle 4.A, "Deadly rhythm" Refused
6.  Anna Brückler, Zieger Alena, Koren Lisa, Kröpfl Magdalena, Mausser Schirin, 2.B, 2.D "Voulez vous couche avec moi" Lady Marmelade
7.  Nadine Binder und Bettina Monschein 2.D, "Spirit of my hearts" Red Necks
8.  http://eui.orange.fr/errormanage/bin/errormanage.cgi?code=1&service=authent&type=1&url=https://icce-ojs-tamu.tdl.org/icce/index.php/icce/user/viewPublicProfile/23052 Weber Simone, Stefanie Feichter, Kathrin Dominik, Wagner Sabrina und Bedöcs Tamara 1. A, 1 D, "Send me flowers" No Angels
9.  Tibola Daniela und Zechmeister Rafaela 2. D, "Sunglasses at night" Tiger and Zythorias
10.  Christoph Deutsch 2.D "Himmel, Jesus und Maria" Rainhard Fendrich
11.  Dimitrovici Jasminca 3.B "Dont let me be the last to know" Britney Spears
12.  Rene Gmeindl, Marcel Zarl, Philipp Labisch 2.D "Stash up" OPM
13.  Bauer Tamara, Feiler Patrizia "She is a Luck" Britney Spears
14.  Huber Anton und Filip, Emil Gross "Langes Haar" Die Ärzte


 
 

Karaoke

1.  Bruckmann Romana, Kremer Alisa, Korpitsch Marina, 2. C "Baby. One more time" Brittney Spears
2.  Laura Wahlhütter, Kern Kathi, Luisser Judith, Faustenhammer Anna und Zieger Alena 2.A, 2.B, 2.D "Wanna be" Spice Girls

 

"LEO - Der Kreative Schülerpreis 2001" von Erste Bank, Sparkassen und ZOOM Kindermuseum:
Große Abschlussgala im MuseumsQuartier


Tolles Finale von Österreichs größtem Wettbewerb für die besten Schülerlnnenprojekte

"LEO - Der Kreative Schülerpreis 2001" von Erste Bank, Sparkassen und ZOOM Kindermuseum:
Große Abschlussgala im MuseumsQuartier


Tolles Finale von Österreichs größtem Wettbewerb für die besten Schülerlnnenprojekte

Der große Schülerwettbewerb "LEO 2001 - Der Kreative Schülerpreis" fand heuer bereits zum 4. Mal statt. Dieser Preis, mit dem die besten Schülerprojekte aus ganz Österreich gesucht und prämiert werden, wurde auf Initiative der Erste Bank, der Sparkassen und dem ZOOM Kindermuseum in Kooperation mit dem ÖKS im Jahr 1998 ins Leben gerufen. In Anerkennung der positiven Auswirkungen dieses Wettbewerbs auf den österreichischen Schulalltag steht der LEO seit 1999 unter der Patronanz der Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Elisabeth Gehrer.

Das Interesse und das Engagement der Schüler und Lehrer waren auch beim LEO 2001 enorm. Knapp 230 Arbeiten wurden eingereicht, darunter Bilder, CD-Roms, Videos, Internet-Homepages, Modelle, Skulpturen und Collagen. Aus allen diesen Projekten in den vier Kategorien Technik, Soziales, Umwelt und Kultur wurde von der Erste Bank, den Sparkassen und dem ZOOM Kindermuseum gemeinsam mit dem ÖKS eine Vorauswahl von rund 40 Projekten getroffen. Eine hochkarätige Jury mit Persönlichkeiten aus den Bereichen Kunst, Kultur, Wissenschaft und Medien ermittelte Ende Jänner die Preisträger.

 
 
Der feierliche Abschluss:

Im Rahmen der festlichen LEO-Gala erfolgte am Freitag, dem 15. März 2002, die Preisverleihung des "LEO 2001 - Der Kreative Schülerpreis" im ZOOM Kindermuseum im MuseumsQuartier in Wien. Bei dieser Veranstaltung der Erste Bank und der Sparkassen wurden die LEO-Statuen in Gold, Silber und Bronze für die besten Schülerprojekte aus den Kategorien Technik, Soziales, Umwelt und Kultur sowie die Preisgelder in Höhe von insgesamt € 13.500,-- vergeben.
Eine Initiative von Erste Bank, Sparkassen und ZOOM Kindermuseum in Kooperation mit dem ÖKS und unter der Patronanz des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Die Verleihung des LEO 2001 erfolgte in Anwesenheit von GD Mag. Andreas Treichl als Vertreter der Erste Bank und der Sparkassen sowie Frau Dr. Claudia Haas vom ZOOM Kindermuseum, Herrn Dr. Michael Wimmer vom ÖKS und durch die Mitglieder der Jury Dr. Franz Küberl, Caritas Österreich, Dr. Günther Lutschinger, wwf Österreich, Dr. Wolfgang Waldner, MuseumsQuartier und Heinz Wagner, Kinderkurier. Als Moderator fungierte Wolfgang Angermüller vom Hitradio Ö3. Alle Siegerklassen mit ihren Projektleitern sowie die Juroren nahmen an der LEO-Gala 2001, die ähnlich der Oscar-Verleihung ablief, teil.


Mit dem LEO sollen Kreativität, Phantasie und Engagement an Österreichs Schulen gefördert werden. Uns ist es ein besonderes Anliegen, Initiativen und Projekte zu unterstützen und zu belohnen, die in schöpferischer Art und Weise über den geregelten Stundenplan hinausgehen und durch gemeinsamen Einsatz von Schülern, Lehrern und Eltern geschaffen werden- so Generaldirektor Mag. Andreas Treichl von der Erste Bank.


 

Große Aufregung

Den ganzen Vormittag besuchte das Konfetti - Team des ORF unsere reale 2. C Klasse und auch die virtuelle Abbildung dieser Arbeitseinheit. Die Kontaktaufnahme mit Thomas Windisch funktionierte ohne Probleme über die Webcam. Als die übrigen Schüler den Moderator Andreas Seidl entdeckten, ging natürlich ein großer Star-Rummel los. Man hörte lautes Kreischen auf den Gängen, das besonders von den größeren Mädchen kam....
Grund des Konfetti - Besuches war natürlich die Tatsache, dass die PC - unterstützte Unterrichtsarbeit österreichweit bemerkt wurde und auf großes Interesse stößt. Sendetermin Dienstag 12.03.2002 um 13.50 Uhr

 
Computer - Führerschein bestanden

Schreiner Matthias, Meitz Mario, Lorbeck Egon, Türk Susanne, Wind Bianca und Deutsch Rene haben bei der Fa. telechance im Technologiezentrum Jennersdorf die ECDL (European driving licenc) im Modul 3, Textverarbeitung, bestanden.
Von 30 Anweisungen im Winword-Programm waren 24 richtig zu befolgen.
Zu erstellen waren Seriendrucke, Dokumentvorlagen und Textformatierungen.

  
Jour fixe an der HS Jennersdorf
 
Am Donnerstag, dem 28. 2. 2002, trafen sich alle Direktoren der Hauptschulen, der Polytechnischen Schulen und der Sonderpädagogischen Zentren des Bezirkes Jennersdorf und Güssings im Medienraum der Hauptschule Jennersdorf zu einer regelmäßigen Gesprächsrunde.
Anwesend waren die beiden Schulinspektoren Gerlinde Potetz und Gerhard Radosztics.
Moderiert wurde das Gespräch von Hans Kaufmann, PI Eisenstadt.

 

 
Landesschulinspektor besucht die HS Jennersdorf

LSI MAS Erwin Deutsch stattete der HS Jennersdorf in Begleitung von Frau BSI Gerlinde Potetz einen Besuch ab.
Er interessierte sich im Besonderen für den Schwerpunkt Informatik. Dabei wurde ihm die Arbeit mit der virtuellen Klasse in der 2. C- Klasse vorgestellt.
Im Technologiezentrum Jennersdorf war er dann zu Gast bei der Fa. telechance, wo er der Prüfung zum Computerführerschein (ECDL) für Hauptschüler beiwohnte.
8 Schüler der HS Jennersdorf nahmen an diesem Termin daran teil.

  

 
Kanonische Visitation beim Besuch der Haupt- und Polyt. Schule Jennersdorf

Am Dienstag, dem 15. Jänner 2002 kam Bischof auf Besuch in die HS Jennersdorf. Er suchte das Gespräch mit Schülern und Lehrern. Alle hatten die Möglichkeit mit dem Bischof zu sprechen.


Die Schüler der 3. und 4. Klassen feierten mit ihm gemeinsam das Morgenlob, die der 2. Klasse gestalteten mit ihm eine gemeinsame Stunde im Medienraum. Die ersten Klassen hielten mit dem Bischof eine nachweihnachtliche Betrachtungsstunde. Als Begleitung kamen Religionsinspektor Emmerich Zechmeister, Dechant Fritz Schobersberger und Stadtpfarrer Msgr. Alois Luisser mit.




 

Abenteuer Wien

Wir erreichten Wien um eine halbe Stunde zu früh, und wir mussten in eisiger Kälte vor dem Technischen Museum warten. Zuerst waren wir ein bisschen erschrocken, weil uns dauernd violette Blitze um die Ohren flogen. Doch dann stellte sich heraus, dass wir in einer HOCHSPANNUNGSVORFÜHRUNG waren. Dort standen manchen die Haare zu Berge. Danach erkundeten wir das Museum auf eigene Faust.

Zu Mittag sahen wir das erste Mal das Heim. In Eile stopften wir ein paar Bissen hinunter und fuhren dann zum SCHLOSS SCHÖNBRUNN. Wir genossen dort eine Führung der langweiligsten Art. Danach stand der Tierpark auf dem Programm. Als uns ein Eisbär die neue Winterkollektion präsentierte, waren wir sehr beeindruckt. Nach einem anstrengenden Tag durften wir endlich unsere Zimmer beziehen. Weil sie aber so schäbig waren, waren wir um so glücklicher, sie wieder verlassen zu dürfen.

... Abenteuer Wien

Total verschlafen und übermüdet rissen uns die Lehrer am nächsten Morgen aus dem Schlaf. Gegen unseren Willen wurden wir ins HEERESGESCHICHTLICHE MUSEUM geschleppt. Unsere Befürchtungen traten ein. Es war mehr als uninteressant. Am Ende angelangt, mussten wir uns mühsam aufrappeln, um in den Bus zu kommen. Im PARLAMENT fauchte uns ein grimmiger Sicherheitsmann zur Begrüßung an.

Doch selbst die unfreundlichste Begrüßung und die Führung durchs Hohe Haus konnten uns die Stimmung nicht verderben. Unsere Gedanken drehten sich nur noch um "HAIR", welches wir am Abend besuchten. Trotz der tragischen Ereignisse in Amerika genossen wir das Musical. Total aufgedreht mussten wir uns in unsere Betten begeben.

Ein neuer Tag begann, doch als wir das Programm lasen, schwanden unsere Hoffnungen auf einen guten Tag. Die KARLSKIRCHE war auszuhalten, aber die Führerin und die Kälte raubten uns unsere letzten Kräfte. Danach durften wir uns am Naschmarkt mit riesigen Mengen von Kebabs und anderen Leckereien aufpäppeln. Da sich alle beim Naschmarkt vollgestopft hatten, kam fast niemand zum Essen.



Am Nachmittag durften wir einer Führung im BACKSTAGE-BEREICH des ORF folgen. Der Großteil fand, dass die Blue Box am interessantesten war. Nach dem Abendessen spielten wir noch ein bisschen Volleyball, Basketball und Fußball. Obwohl kein Vollmond war, brachen einige Mondsüchtige aus. Der Morgen brach an und wir bemühten uns, das Frühstück nicht zu verpassen. Wir fuhren los und mussten nach einiger Zeit den Bus wechseln. Die Rundfahrt brachte uns zu den modernen Gebäuden in Wien, wie z.B.: das Ernst Happel Stadion, UNO- City, den Gasometern... Das Hundertwasserhaus und die Aussicht vom Donauturm fanden wir sehr beeindruckend.

Nach dem Mittagessen wurden wir dazu gezwungen, die SÄRGE der HABSBURGER zu betrachten. Danach folgten die SCHATZKAMMER. Dort bewunderten wir die prachtvollen Schätze der Habsburger. Das Abendprogramm war schon erfreulicher. Wir besuchten das Kino I-MEXX und sahen uns dort einen 3D Film an. In einem 3D Film kommst du dir so vor, als wärst du dabei. Er hieß "Abenteuer Kalifornien".

Am letzten Tag schlüpften wir total zerstreut aus den Betten und packten unsere Koffer. Als wir sie verstaut hatten, ging es auch schon los. Wir machten einen Abstecher zum ZENTRALFRIEDHOF und besuchten Falco und die Bundespräsidenten. Dann bemühten wir uns nicht zu spät zur Führung am Flughafen zu kommen. Endlich aßen wir zum letzten Mal im Heim. Im STEPHANSDOM erlebten wir eine einschläfernde Führung, die abgebrochen wurde. Nach einiger Zeit in den Gasometern fuhren wir endlich heimwärts. Nach 2-stündiger Fahrt erreichten wir Jennersdorf.

Tanja Spitzer und Bianca Proschitz, beide 4.A

 
The Helsinki Strings

Im Rahmen einer Europatournee gastierte das berühmte nordische Jugendorchester mit 43 Streichern auch in Jennersdorf.

Die Dirigenten und Musikpädagogen Géza und Szaba Szilvay entwickelten eine Lehrmethode, mit der sie ihre Schüler bereits im jugendlichen Alter auf ein beachtliches musikalisches Niveau bringen.

Der Beweis: konzentrierte Wiedergabe von Werken wie Schuberts "Der Tod und das Mädchen" nach einer Orchesterbearbeitung von Gustav Mahler oder Kodály´s "Ungarisches Rondo".

Die Schüler der Hauptschule und des Gymnasiums hatten die Gelegenheit, ein großes Streichorchester ganz aus der Nähe zu beobachten und zu hören, was auch einen musikpädagogisch wertvollen Akzent hatte.

In der Abendveranstaltung kamen die Musikstücke dann noch besser und berührender zur Geltung.
"The Helsinki Strings" haben über Jenö Tokács eine besondere Beziehung zum Burgenland. Ihnen hat der nunmehr 99 - jährige Komponist seine "Postkartengrüße", eine Sammlung von Orchesterstücken, gewidmet.

Auch das Raabtaler Jugendorchester darf sich einer Widmung von Jenö Takács erfreuen, namentlich der "Jennersdorfer Musik".










 
Besuch der steirischen Landesausstellung "Energie"

Die dritten Klassen der HS Jennersdorf besuchten am Dienstag, den 2. Oktober die steirische Landesausstellung "Energie" in Gleisdorf und in Weiz. Anschaulich wurde Energie in ihren Erscheinungsformen dargestellt. An beiden Ausstellungsorten wurden die Möglichkeiten der Energienutzung sowie die des Energiesparens gezeigt.
An vielen Modellen durften Energieumwandlungen beim selbsttätigen Ausprobieren beobachtet werden. Dabei stießen die Schüler immer wieder auf die modernen Techniken, die die Sonne, den Wind, das Wasser bzw. den Wasserstoff als umweltfreundliche Energieträger verwenden.
Der Stirlingmotor, die Brennstoffzelle und das Energiesparhaus seien hiezu als Beispiele herausgegriffen. Ins Erstaunen versetzte vor allem das riesige Ausmaß eines Windgeneratorflügels von 19 m Länge.
Im Energiepark gab es dann mehrere Gelegenheiten, aufgestaute persönliche Energien beim Schaukeln, Laufen, Schwingen, Pumpen usw. loszuwerden. Als meditative Energieelemente waren eine Klangsäule und ein Summstein aufgestellt.




 

 

30. Oktober 2001 - Versetzung von Frau SR Hildegard Kelemen in den Ruhestand
 
Bezirksschulinspektorin Gerlinde Potetz, Direktor Günter Fiedler, die versammelte Kollegenschaft sowie Julia Hirczy und Spitzer Tanja als Schülervertreterinnen verabschiedeten sich im Medienraum der Hauptschule Jennersdorf von ihrer Kollegin SR Hildegard Kelemen, die in den dauernden Ruhestand übergetreten ist.
SR Hildegard Kelemen war eine leidenschaftlich engagierte Englischlehrerin, die es verstand, ihre Schüler für das Lernen der englischen Sprache zu motivieren. Durch viele Reisen nach England, Irland und in die USA blieb sie am Puls der Zeit und im Unterricht immer aktuell.
In früheren Jahren unterrichtete sie Stenographie, was ihr möglicherweise ihre späte Liebe, die Bildnerische Erziehung, finden ließ. Hildegard Kelemen beherrschte auch die heute selbst von Lehrern bewunderte die Kunst des schönen Schreibens.
Die Kollegen wünschten sich einhellig von ihr, den Kontakt zur HS Jennersdorf doch nicht ganz abreißen zu lassen, obwohl sie den Aufgaben einer geforderten Großmutter entgegensieht. Viele schöne Jahre seien ihr vergönnt.

 


 

Termine demnächst

08.02.-17.02.2019: Semesterferien

18.02.2019: Beginn des 2. Semesters mit Nachmittagsunterricht und Nachmittagsbetreuung

 

 

Imagevideo

Apple-McShark produzierte ein tolles

Imagevideo über die iPadschule

iNMS/PTS Jennersdorf

 

Logo: HS Jennersdorf
extremecomicbook