Die HS/PTS Jennersdorf ist auch eLSA-Schule:
Drei Vertreter der Schule (Fl. Daniela Braun, Fl. Ernst Mayer und HDir. Thomas) nahmen an einem zweitägigen Seminar für alle eLSA-Schulkoordinatoren in Bad Tatzmannsdorf teil:
E-learning und Lernmanagementsysteme als moderne Formen des Unterrichtens werden immer bedeutender. Um sich den Herausforderungen der Zukunft zu stellen, haben sich die Koordinatoren der burgenländischen Schulen des eLSA-Netzwerkes (e-Learning im Schulaltag) vom 21. bis 22. September in Bad Tatzmannsdorf getroffen. Dabei wurde von jeder Schule über das vergangene Jahr Bericht gelegt und die Strategien für das neue Schuljahr erarbeitet.
E-learning in der Altergruppe der 10 bis 14 jährigen ist in Zeiten, in denen moderne Technologien als Grundlage unseres vernetzten Gesellschaftssystems verstanden werden, die Grundlage, um sich in einem von der Informationstechnologie beherrschten Umfeld bewegen zu können. Die Lehrerinnen und Lehrer haben es sich zum Ziel gesetzt, moderne Lehr- und Lernformen in die Schulen zu bringen und dabei den Schülern den Zugang zu einer vernetzten Welt zu ermöglichen.
Folgende burgenländische Schulen beteiligen sich am eLSA Netzwerk:
 
  • HS Pamhagen
  • Gymnasium Neusiedl am See
  • Gymnasium Kurzwiese Eisenstadt
  • Gymnasium der Diözese Wolfgarten Eisenstadt
  • Gymnasium Mattersburg
  • Gymnasium Oberpullendorf
  • HS Eberau
  • Zweisprachiges Gymnasium Oberwart
  • HS/PTS Jennersdorf

 

source url Judo – Schülermeisterschaft

Aus dem Judoclub Jennersdorf waren elf SchülerInnen vertreten, sieben davon besuchen die HS Jennersdorf. Die Mannschaft aus dem Süden belegte vor dem Judoclub Eisenstadt und dem Judoclub Pinkafeld den 1. Platz und ist somit Landesmeister. Die erfolgreichen SchülerInnen der HS Jennersdorf sind:

 

Allram Lisa (3.a), Allram Thomas (1.b),
Heilinger Sabine (3.b), Lex Kevin (3.c),
Mark Joshua (1.a), Meitz Simon (1.b),
Poglitsch Lena (1.b)
Weitere Hinweise und Informationen über den Judoclub Jennersdorf findet man auf
www.judo-jennersdorf.at

 

Starke Maurerlehrlinge gesucht
Im Rahmen der Lehrlingskampagne BAU AUF BAU der Wirtschaftskammer Österreich, Geschäftsstelle Bau wurden die SchülerInnen der Informatikhauptschule und der Polytechnischen Schule in Jennersdorf von der Lehrlingsexpertin fürs Burgenland der Bauinnung Brigitte Staudinger besucht.
Die SchülerInnen bekamen ausführliche Informationen zu dem Lehrberuf Maurer. Es wurden ihnen die wichtigsten Voraussetzungen zum Erlernen dieses interessanten Berufes sowie die Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen vermittelt. Weiters bekamen sie eine Liste mit Firmennamen aus der Region, die Schnupperlehre und Lehrstellen anbieten. Seit Beginn der Kampagne wurde österreichweit ein Ansteigen der Lehrlingszahlen registriert.
Weitere Infos unter www.bauaufbau.at

 

Berufsorientierung als Projekt
Entwicklung eines neuen Berufsorientierungskonzeptes an der Informatikhauptschule Jennersdorf

click here Berufsorientierung als Projekt
Für die 4.Klassen wird die Berufsorientierung heuer erstmals in Form eines Projektes durchgeführt: Am 14.11. 2006 gestalteten die Klassenvorstände und ReligionslehrerInnen den ersten Projekttag ("Kick off"): Im Mittelpunkt stand die Ich- Findung.

Die SchülerInnen sollten ihre Begabungen, Neigungen und Fähigkeiten erkennen und lernen, sich selbst einzuschätzen. Unter Verwendung von Flipcharts wurden von den SchülerInnen tolle Plakate entworfen und gestaltet, die derzeit die Klassenzimmer der 4.Klassen schmücken.

Vor Weihnachten werden noch zwei weitere Projekttage stattfinden.
2. Tag, 07.12.2006: Inhalte: Berufsfelder, Berufsbilder
3. Tag, 21.12.2006: Inhalte: Schulbesuche (Feldbach, Oberwart, etc.).

Den Schülerinnen und Schülern werden die unterschiedlichen Berufsfelder vorgestellt; sie werden das „ BIZ“ besuchen und durch das AMS beraten werden.

Mit diversen Betriebserkundungen wird dieses Projekt ergänzt. Dafür wurden eigene Formulare entworfen, um die Betriebserkundungen zu dokumentieren und nachhaltig zu sichern.

Berufs-/Schulorientierungstest in Kooperation mit dem AMS: Mit diesem Test und ausführlichen objektiven Beratungsgesprächen bietet die Bildungsberatung des AMS eine Abklärung der Fähigkeiten, Neigungen und Interessen des Kindes – und somit eine fundierte Entscheidungshilfe an.

Eine umfassende Berufsorientierungs-Link-Liste wurde erstellt, um den Schülerinnen und Schülern und natürlich auch den Lehrkräften weitere Infopools aus dem Internet zu zeigen. Zur methodisch didaktischen Unterstützung wurde die „Choice-Mappe“ – eine CD-Rom mit tollem Unterrichtsmaterial und ausführlichen Beispieldarstellungen angekauft und rege verwendet. Die „Berufspraktischen Tage“ runden das Projekt dann in gewohnter Manier ab.

Unter der Leitung vom HOL Georg Pataki (Schülerberater) fand auch eine SCHILF (Schulinterne Lehrerfortbildungs-veranstaltung) für alle involvierten KollegInnen statt. Auch ein Elterninformationsabend hat bereits stattgefunden und fand entsprechend großen Anklang. Viele Eltern nutzten die Chance um auf diesem Wege zu notwendigen Informationen zu gelangen. Am 24.11.2006 findet ein weiterer Elterninformationsabend statt, an dem die SchülerberaterInnen und DirektorInnen der umliegenden weiterführen den Schulen über deren Angebote und Ausbildungsmöglichkeiten informieren werden.

Auch für die 3. Klassen wurden bereits Vorarbeiten geleistet:
Es erfolgte bereits eine Aufteilung von Themen und Gegenständen bzw. Unterrichtsstunden:
Einstieg (6./7./8. Feber 2007): Allgemeine Einführung

Inhalte:
  • Bewerbung: formale Grundlagen
  • Das Bewerbungsgespräch
  • Lebenslauf und Bewerbungsschreiben
  • Beruf und Literatur/Rosegger – Text
  • H. Böll: Der Tourist
  • Der Kleinbetrieb (Tischlerei)
  • Berufe im Wandel der Zeit „Wir blicken zurück – nach vor“
  • Theaterberufe
  • Lehrberufe in der Gastronomie
  • Servierkunde
  • Lehrausgänge – Soz. Berufe: Elisabeth-Heim


 

Pädagogische Konferenz am 21. November 2006:
KTC - KollegialesTeamCoaching
Beim TeamCoaching werden verschiedene Prozesse beleuchtet und Strategien entwickelt.
Feedbacks werden aus einem externen Blickwinkel gegegeben.
Dabei reflektiert ein Kollege seine Situation, transferiert sein Schlüsselthema und macht Lernerfahrungen im Realisierungsprozess.
In der Rolle des Moderators, Coaches, als Schreiber und Prozessbeobachter trainiert er Fähigkeiten für seine Praxis in kommunikativen Prozessen.

 

Zeitgemäße Unterrichtsmethoden
Am Workshop "Zeitgemäße Unterrichtsmethoden" an der
HS Jennersdorf nahmen 55 interessierte KollegInnen teil.

Workshop: "Zeitgemäße Unterrichtsmethoden"
Für den Volksschulbereich wurden erprobte Lernmaterialien wie ein Lerndiagnoseprogramm für Rechtschreiben, praktische Beispiele zur Stärkung der Lesekompetenz und Software vorgestellt.

Die verschiedenen Funktionen des SMART- Boards begeisterte ebenso, wie Informationen über eLearning im Schulalltag. Lernmaterialien vom Burgenländischen Bildungsserver (inkl. Virtuelles Klassenzimmer) und eine Buchausstellung waren weitere Highlights des Workshops.

Einige KollegInnen kamen sogar aus dem Bezirk Güssing in die Informatikhauptschule Jennersdorf angereist. Das Team der Arbeitsgruppe "Zeitgemäße Unterrichtsmethoden" sagt den Gastreferenten ein großes Dankeschön und bedankt sich bei allen KollegInnen für das Interesse an dieser Veranstaltung.



 

Unterrichtsprojekt "Mineralogie"
Exkursion der 3. Klassen in das Naturhistorische Museum Wien
Projektartiges Lernen im Museum ermöglichte den SchülerInnen eine vertiefte Begegnung mit den gezeigten Objekten und selbstständig forschendes, spielerisches und kreatives Erarbeiten des Themas "Mineralogie".

bilder/naturh_06/index.htmlhttp://de.pg.photos.yahoo.com/ph/hs_jennersdorf/album?.dir=a2a9re2&.src=ph&store=&prodid=&.done=http%3a//de.pg.photos.yahoo.com/ph/hs_jennersdorf/my_photos%3ehttp%3a//de.pg.photos.yahoo.com/ph/hs_jennersdorf/my_photos

 

Advent in Graz
Beinahe alle SchülerInnen der 1b-Klasse, einige Eltern und Großeltern und einige KollegInnen verbrachten am 7. Dezember einige gemeinschaftliche Stunden in Graz. Nach der Anreise mit dem Zug und der Eiskrippe im Landhaushof wurden noch einige Christkindlmärkte besucht (Christkindlmarkt vor dem Rathaus, Adventmarkt am Glockenspielplatz, Handwerk aus aller Welt am Tummelplatz, etc.). Den TeilnehmerInnen hat der weihnachtliche Ausflug sichtlich Freude bereitet.

http://de.pg.photos.yahoo.com/ph/hs_jennersdorf/album?.dir=5d65re2&.src=ph&store=&prodid=&.done=http%3a//de.pg.photos.yahoo.com/ph/hs_jennersdorf/my_photos

 

Schulsprecherwahl 2006/07
Schulsprecher Habit Kevin (4a)
Stellvertreterin Eischer Petra (3b)

 


 

Informatikhauptschule & PTS Jennersdorf wird von der "Wiener Zeitung"
zur "SCHULE DES MONATS - Dezember 2006" gewählt!

In Österreich gibt es mehr als 6000 Schulen mit rund 120.000 Lehrerinnen und Lehrern.
Wir sind stolz darauf, dass die Informatikhauptschule & PTS Jennersdorf zur
"Schule des Monats - Dezember 2006"
gewählt wurde.
 
HDir. Hannes THOMAS, MAS, MSc
stellt den hochrangigen Gästen unsere Schule vor.

Wie wird man Schule des Monats?

http://de.pg.photos.yahoo.com/ph/hs_jennersdorf/album?.dir=/965cre2&.src=ph

"Nicht die beste Schule – aber eine sehr gute"
HS/PTS Jennersdorf: Eine "Drehscheibe für regionale Bildungsarbeit"
Artikel von Stefan Melichar
Die Hauptschule Jennersdorf ist Schule des Monats.
Jennersdorf. Die Informatikhauptschule Jennersdorf (mit angeschlossener polytechnischer Schule) versteht sich als Vorreiterin bei der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien. Der Mix aus modernen Unterrichtsmethoden und sozialer Öffnung hat die Fachjury der "Wiener Zeitung" überzeugt, die burgenländische Schule zur Schule des Monats Dezember zu küren.
Schulradio: Kathi Hoschopf, Carina Spitzer und Peter Sattler live auf Sendung.
Foto: mel

    Schwerpunkte:
  • Informatik
  • Medien
  • soziales Lernen
"Wir sind sicher nicht die beste Schule – aber eine sehr gute", meint Hannes Thomas, der seit knapp drei Jahren Direktor in Jennersdorf ist. Tatsächlich hat Thomas einiges umgekrempelt. Im EDV–Bereich ist die HS/PTS Jennersdorf nicht nur hervorragend ausgestattet, der Direktor legt auch Wert darauf, dass die Lehrer die Geräte einsetzen. So haben etwa in einigen Unterrichtsräumen sogenannte "Smartboards" die herkömmlichen Schultafeln abgelöst.

Lehrer – und gegebenenfalls auch Schüler – schreiben hier auf einer Art Touchscreen. Dadurch ist es zum Beispiel möglich, das Tafelbild zu speichern und den Schülern per E–Mail als Lernunterlage zukommen zu lassen. Längst sind Lehrer, Schüler und Eltern über ein "virtuelles Klassenzimmer" (VK) miteinander vernetzt. Geschaffen wurde dieses, um einen schwer kranken Schüler via Webcam und Headset ins Unterrichtsgeschehen einzubinden. Momentan wird das VK als jederzeit – auch von zu Hause aus – abrufbarer Datenpool und zum Meinungsaustausch verwendet.

Schulpartner vernetzt

"Wir benutzen das virtuelle Klassenzimmer, um im Forum miteinander zu diskutieren", erklärt Petra Eischer, stellvertretende Schulsprecherin. Außerdem gebe es Linklisten für über den Unterricht hinausgehende Informationen.

Über den Regelunterricht hinaus geht etwa die unverbindliche Übung Medientechnologie. Hier lernen je 15 Schüler den Umgang mit Kamera und Mikrofon, gestalten Sendungen für das Schulradio und nehmen CDs und Videos auf.

Doch auch die soziale Ebene darf nicht zu kurz kommen. Direktor Thomas wünscht sich eine "offene" Schule. Einerseits gibt es seit kurzem eine Integrationsklasse, andererseits stellt die Schule ihre Räumlichkeiten auch für Erwachsenenbildung zur Verfügung. Gerda Poglitsch, Obfrau des Elternvereins, ist voll des Lobs: "Wir begrüßen die Offenheit und kommen mit der Schule toll zurecht!"
Bezirksschulinspektorin Gerlinde Potetz bringt den Stellenwert der HS/PTS Jennersdorf auf den Punkt:
"Die Schule ist eine Drehscheibe für regionale Bildungsarbeit."


HS/PTS Jennersdorf
(mel) Dieses Schuljahr besuchen 351 Schüler die Informatikhauptschule Jennersdorf mit angeschlossenem Polytechnikum.
Es gibt 15 Klassen und 42 Lehrer. Direktor Hannes Thomas freut sich über steigende Schülerzahlen: "99 Prozent der Schüler unseres Sprengels kommen zu uns. Wir haben alle Top–Schüler!" Diese werden nicht nur im Umgang mit modernen Technologien unterrichtet. Gutes Benehmen und Hilfsbereitschaft stehen beim "sozialen Lernen" ebenfalls auf dem Lehrplan.


 

Tag der offenen Tür
Am Donnerstag, 1. Feber 2007, fand an der Polytechnischen Schule wieder der Tag der offenen Tür statt.
Viele Schülerinnen und Schüler der Hauptschulen von Neuhaus, Rudersdorf und Jennersdorf zeigten sich interessiert an der Gelegenheit, die PTS in Jennersdorf genauer kennen zu lernen.
Die zahlreichen Fragen zur Stundentafel, zu den Fachbereichen, Räumlichkeiten und deren Ausstattung, den Projekten und den unverbindlichen Übungen, zum Mopedführerschein und den anderen Kursen konnten vor Ort ausführlich beantwortet werden.
Darüberhinaus wurden im Rahmenprogramm ein eigens produzierter Film über die Schule und verschiedene Vorführungen jetziger Schüler der 5.B-Klasse präsentiert. Schließlich konnten alle „Gäste“ selbst Hand anlegen bei den Faltspielen, den mittels Computer selbst gestalteten Kuverts und den eigens kreierten Ansteckbuttons. Die angebotene kleine Jause am Ende des Vormittags wurde von allen gerne angenommen.

 

Snowboard-Schülerlandesmeisterin kommt aus Jennersdorf
Carmen Korpitsch, Schülerin der 4.c-Klasse der Informatikhauptschule/PTS Jennersdorf, ist die neue Snowboard-Landesmeisterin der Klasse „Schüler weiblich“.
Am 04.02.2007 fanden in Kathrein am Hauenstein die diesjährigen Landesmeisterschaften im Snowboarden statt. Carmen startete für den „red hot chilli-club“ und wurde von ihrem Trainer Mag. Robert Antoni bestens vorbereitet. Die Allgemeine Klasse und auch die Jugendklasse wurden von der überlegenen Favoritin Julia Dujmovits klar dominiert.

 

Praxisnahe Berufsorientierung im Mutter Teresa Haus Jennersdorf
Wir wollen den Jugendlichen helfen, sich schon während ihrer Schulausbildung über ihre Lebensvorstellungen klar zu werden und sich mit einem breiten Spektrum an möglichen Berufen auseinanderzusetzen. Im Rahmen dieser Orientierungsphase besuchten die SchülerInnen der Informatikhauptschule das Mutter Teresa Haus in Jennersdorf.
Pflegedienstleiterin Erika Gumhold informierte die Jugendlichen ausführlich ...
 
  • ...wie man Menschen gezielt helfen kann.
  • ..welche Arbeitsbereiche und Berufe es im Sozialwesen gibt.
  • ...welche Einrichtungen Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen.
  • ..welche Voraussetzungen für diverse soziale Berufe zu erfüllen sind.
.
Gesundheitliche Eignung, körperliche und psychische Belastbarkeit, sowie ein positiver Abschluss der 9. Schulstufe zählen zu den wichtigen "Musts".

 

"Österreichs Jugend lernt ihre Bundeshauptstadt kennen"
19. Feber bis 24. Feber 2007
Im Rahmen der "Wien-Woche" konnten die SchülerInnen der
4. Klassen die politische, kulturelle, geschichtliche, administrative und wirtschaftliche Bedeutung Wiens kennen lernen.
Das Programmangebot besteht aus zehn Bildungseinheiten...
 
  • ...Technisches Museum
  • ...mittelalterliches Wien
  • ...Parlament, Rathaus,...
  • ...UNO-City
  • ...Planetarium
  • ...barockes Wien:
  • ...ORF-Zentrum
  • ...Flughafen
  • ...Rätsel-Rallye
.
Gleichzeitig wurde auch das Verständnis für die Zusammengehörigkeit von Bundeshauptstadt und den Bundesländern vertieft.
Damit leistet die Aktion auch einen Beitrag zur lebendigen staatsbürgerlichen Erziehung und zur politischen Bildung.

 

Starmania-Tickets
  In der HS/PTS Jennersdorf wurden zehn Starmania-Karten für das Live-Konzert in Oberwart verlost! Gesponsert wurden die Karten dankenswerter Weise von der ERSTE Bank Jennersdorf!
Teilnahmeberechtigt waren alle SchülerInnen und Schüler - und natürlich auch alle Lehrerinnen und Lehrer ;-) - die am Faschingsdienstag maskiert in die Schule gekommen waren.
Die glücklichen Gewinner von jeweils zwei Tickets sind: Kathrin Dax (1a-Klasse), Lisa Gmeindl (1b-Klasse), Theresa Ehrenhofer (2a-Klasse),Sarah Perl (2c-Klasse), Carina Spitzer (3a-Klasse)


 

Sieger der Wiener Rätsel Rallye 2007
 
HDir. Hannes THOMAS, MAS, MSc
überreicht den Wienexperten die Urkunden.

 

Wintersportwoche der 2. Klassen vom 04.03. bis 10.03.2007 in Flachau
Das Sportliche bedeutete nur einen Teil der gemeinsamen Aktivitäten.

bilder/Schikurs_2007/index.html

 

Riesenwuzlerturnier in der Hauptschule Jennersdorf
Vielleicht habt ihr schon mit einem Wuzler gespielt, einmal selbst eine Figur im Spiel zu sein, war auch für uns eine Prämiere!

 

eLSA-Night in Burgenlands Schulen
Steckbriefe.htm elearning- und Lernmanagementsysteme als Form eines modernen und zeitgemäßen Unterrichts - diese zwei Komponenten werden immer bedeutender.

eLSA-Night in Burgenlands Schulen
Die Koordinatoren der burgenländischen Schulen des eLSA-Netzwerkes stellen sich den Herausforderungen der Zukunft: Am 23. März 2007 ab 18:00 wurde unter der Federführung des zuständigen Bundeslandkoordinators Fachinspektor Mag. Heinz Zitz eine eLSA-Night veranstaltet.
eLSA steht für eLearning im Schulalltag und ist die Basis der eLearning Aktivitäten.
eLearning in der Altergruppe der 10- bis 14jährigen ist in Zeiten, in denen moderne Technologien als Basis unseres vernetzten Gesellschaftssystems verstanden werden, eine grundlegende Voraussetzung, um sich in einem von der Informationstechnologie beherrschten Umfeld einigermaßen sicher bewegen zu können.
Die LehrerInnen haben es sich zum Ziel gesetzt, moderne Lehr- und Lernformen in die Schulen zu bringen und dabei den motivierten SchülerInnen den Zugang zu einer vernetzten Welt zu ermöglichen.
Folgende burgenländische Schulen beteiligen sich am eLSA Netzwerk:
 
  • HS Pamhagen
  • Gymnasium Neusiedl am See
  • Gymnasium Kurzwiese Eisenstadt
  • Gymnasium der Diözese Wolfgarten Eisenstadt
  • Gymnasium Mattersburg
  • Gymnasium Oberpullendorf
  • HS Eberau
  • Zweisprachiges Gymnasium Oberwart
  • HS/PTS Jennersdorf
eLSA WEB TV: Runder Tisch zum Thema e-government und e-learning
Moderation: Caroline Weigner, MSc (Education Highway)
Studiogäste:
DI Peter Reichstädter (Bundeskanzleramt österreich), Mag. Walter Hermann (eLSA Bundeskoordinator)
FI Mag. Heinz Josef Zitz (eLSA Landeskoordinator), BSI Gerlinde Potetz (BSR Jennersdorf)
Inhalt: eLSA Night Diskussionsrunde zum Thema e-government und e-learning und auf welche Zukunft Kinder in der Schule vorbereitet werden

Die Besucher hatten die Möglichkeit, sich interaktiv durch Fragestellungen am eLSA Web TV zu beteiligen.
Zahlreich erschienene Vertreter der Region stellten sich zur Verfügung, um gemeinsam mit SchülerInnen der Informatikhauptschule Jennersdorf einen persönlichen Steckbrief zu gestalten, der während der Veranstaltung präsentiert wurde.
Die Schulspielgruppe unter Leitung von HOL. Silvia Dolmanits sorgte mit dem Stück "Unterricht ohne elearning" für zahlreiche Lacher.
Die SchülerInnen vom PTS bereiteten gemeinsam mit den LehrerInnen HOl Schrei Anna und HOL Tonweber Aloisia ein "eLSA-Buffet".
Auch die Liebhaber edlen Weins kamen nicht zu kurz. Für die Auswahl sorgte HOL Peter Retzel.
Beim gemütlichen Beisammensein wurden die zahlreichen Innovationen besprochen, die durch E-Learning möglich sind.
Die Teilnehmer der eLSA-Night konnten sich davon überzeugen, dass die Informatikhauptschule Jennersdorf mit ihrer hervorragenden Infrastruktur - gemäß dem Motto "Wir gestalten Zukunft" - ihre SchülerInnen bestens auf die Zukunft vorbereitet.
bilder/eLSA_Night/index.html


 

LaufWunder-Aktion 2007
HS Jennersdorf hilft Waisenkindern in Rumänien bei einer youngCaritas-Aktion.
Der Charitylauf findet am 11. Mai 2007 ab 9:30 Uhr vor der Schule statt.

 

Termine demnächst

24.-26.04.2019: Englisch-Projekttage für die 3.+4. Klassen

29.04.-03.05.2019: Schülerliga Volleyball Bundesmeisterschaft in Vorarlberg

 

 

 

Imagevideo

Apple-McShark produzierte ein tolles

Imagevideo über die iPadschule

iNMS/PTS Jennersdorf

 

Logo: HS Jennersdorf
extremecomicbookmaturevideopornjapanesepornonline